Die Wunderkinder entwickeln und realisieren individuelle Kommunikations-Lösungen
für die Bereiche Tourismus, Handel, Maritime Wirtschaft, Technik & IT, Messekommunikation und Health.
 
 

Wir nennen es Arbeit

 

Die vierte Ausgabe von KREUZFAHRTEN Spezial, dem Kundenmagazin des führenden Kreuzfahrtanbieters kreuzfahrten.de, verlangte den Wunderkindern alles ab: Um der redaktionellen Verantwortung für 116 spannende Seiten gerecht zu werden, setzten sie die Segel auf der Sea Cloud II, sprachen mit Moderatorin Birgit Schrowange und testeten mit 600 Kindern die Familientauglichkeit der neuen AIDAstella. Und damit war die Arbeit längst noch nicht getan! 

Wunderkind Jutta Lemcke ging der Frage nach: "Was macht glücklich?" Eine mögliche Antwort auf diese Frage fand sie während der Fahrt auf einem Großsegler: Die Planken unter den Füßen, die Abendsonne am Horizont und hoch oben die Segel – diese Momente sind einfach unvergesslich. Wer das erleben, aber nicht eigenhändig in See stechen möchte, kann an Bord der Sea Cloud II gehen und sich auf ganz komfortable Weise der Natur, dem Wind und den Wellen aussetzen. Auf dem eleganten Dreimaster hissen die Kadetten übrigens noch per Hand die Segel und Kapitän Evgeny Nemerzhitski erklärt: „Auf der Sea Cloud II könnte sich sogar Lord Nelson zurechtfinden.“

Wunderkind Christian Gülde ging mit seiner Familie an Bord der neuen AIDAstella und erlebte fünf großartige Tage, an deren Ende ihn seine siebenjährige Tochter Stella fragte: „Papa, stimmt es, dass Schiffe eine Seele haben?“ Zwar ist er schon auf vielen Schiffen gefahren und verfügt über einige Erfahrung, aber diese Frage konnte er trotz Philosophiestudium nicht eindeutig beantworten. Er gab eine vage Antwort: „Keine Ahnung, aber ich glaube daran wie an den Klabautermann.“ An Stellas Gesichtsausdruck sah er allerdings, dass er etwas präziser werden musste und machte einen neuen Versuch: „Die Seele eines Schiffes – das sind die Menschen, die auf ihm fahren.“ Von denen hatte Stella während der fünftägigen Fahrt viele kennengelernt und sie kam zu dem Schluss: „Die AIDAstella hat eine richtig gute Seele!“

Wunderkind Anja Freyer wollte wissen, ob Schiffsreisen für Rollstuhlfahrer eine gute Möglichkeit sein können, durch die Welt zu reisen, ohne das barrierefreie „Hotelzimmer“ verlassen zu müssen. Sie recherchierte einen umfassenden Überblick zur Ausstattung der zwölf größten Flotten auf dem Markt und sprach mit Kerstin, Frank und Heike - alle drei sitzen im Rollstuhl - über ihre Erfahrungen. Sie lieben es zu reisen und haben schon viel von der Welt gesehen. Für sie ist es besonders wichtig, bereits im Vorfeld herauszufinden, welches Kreuzfahrtschiff ihren Bedürfnissen optimal entspricht. Behindertengerechte Kabinen sind mittlerweile Standard und auf nahezu jedem Kreuzfahrtschiff zu finden. Die Angebote an Bord lassen sich – bis auf wenige Ausnahmen – auch von Rollstuhlfahrern nutzen. Schwieriger wird es meist bei den Ausflügen, denn nicht alle Häfen machen es Menschen im Rollstuhl leicht, an Land zu kommen. 

Wer mehr wissen will, wirft am besten selbst einen Blick ins Heft. Beispielsweise durch einen Click aufs Cover.